Liebe/Lieber redegewandte/er Freund/in oder Bekannte/er// 

Vielleicht hast du in den vergangenen Wochen mitbekommen, dass ich in der Instagram-Story darüber erzählte, dass sich manchmal auch redegewandte und extrovertierte Personen unwohl fühlen, wenn sie mit zurückhaltenden Personen zusammen sind.  

Heute will ich ein paar Gedanken und Ideen teilen, die dir helfen, dich besser zu verstehen und die du für dich anwenden kannst, wenn du mit Personen zusammen bist, die gerne Reden.

Es geht auch darum wie du mit jemanden sprechen kannst, wenn du dich unwohl fühlst, weil dich jemand ‚zutextet‘.  

Folgende Situation: 
Zwei Personen treffen sich, weil ihre Kinder zusammen spielen.  
Die eine introvertiert, die andere extrovertiert. 
Die offene und redegewandtere Person versucht ein Gespräch zum Laufen zu bringen und spricht von sich, bzw. stellt Fragen. Keine oder eher zögerliche Reaktionen der zurückhaltenden Person. 

Meine Frage in der Story war:
Was braucht eine zurückhaltende introvertierte Person, damit sie etwas sagt, bzw. damit sie sich auch traut, zu sagen, dass sie keine Unterhaltung will?

  • Wir fühlen uns immer wohler, wenn die Gesprächsperson erst einmal über sich spricht und die zurückhaltende Person evtl. Fragen dazu stellt, weil es sie interessiert.  
  • Wir fühlen uns wohler, wenn wirklich ehrliche Fragen zu unserer Person gestellt werden. Small Talk fällt zurückhaltenden schwer.
  • Es fällt uns leichter, wenn extrovertierte Personen uns kurze Zeit, Raum und Ruhe gebt und nicht die ganze Zeit reden. Nur damit keiner schweigt. Wir können ziemlich gut und lange schweigen. 
  • Wir wollen angesprochen werden, auch darauf, dass wir ruhig sind. Nur Sprüche wie ‚Nun sag du doch auch mal was!‘ oder ‚Du bist so still!‘ sind uns unangenehm. Dann reden wir erst recht nicht gerne weiter. Uns hilft es, wenn andere Personen interessiert an uns sind und Fragen stellen wie: ‚Magst du dich mit mir unterhalten?‘,‘ Was brauchst du?‘, ‚Ist es dir lieber, nicht zu sprechen?‘ 
  • Einige introvertierte brauchen auch mehrere Treffen um warm zu werden und kommen erst viel später aus sich heraus. Wir brauchen Zeit.
  • Manche finden es auch okay, wenn ihr sprecht und wir nur zuhören. Wir haben gern ein offenes Ohr für andere. 

Es ist immer von Vorteil ehrlich zu sein. Daher ein großer Tipp. Wenn sich ein extrovertierter mit jemand introvertierten trifft und reden will, dann dürfen die Extros gerne aussprechen, dass sie verunsichert sind, weil geschwiegen wird, ABER stelle nicht so viele Fragen, die Druck ausüben könnten. 

Ich finde die redegewandten Personen dürfen akzeptieren, wenn wir nicht reden wollen.
Du bist okay.
Schweigen ist okay.
Reden ist okay.

Wir wollen wahrhaftige und echte Unterhaltungen.  
Keinen Small Talk über das Wetter.  
Sinn in Gesprächen mit dir.  

Das hier ist keine allgemein gültige Vorlage, hier ist auch nichts in Stein gemeißelt, alles kann nichts muss. Natürlich können auch hier andere Meinungen entstehen. Ich wünsche mir einfach, das weiterzugeben, was ich weiß und vielleicht ist es etwas, dass dich interessiert und inspiriert hat.

Was kannst du als introvertierte Person sagen, wenn dich jemand zutextet und du das gar nicht willst?
‚Schön, dass du dich mit mir unterhalten willst, aber ich bin gerade echt froh, wenn wir gerade nicht reden. Sei mir nicht böse, ich bin introvertiert und benötige jetzt eine Schweigepause.‘

Trau dich, das auszusprechen, was in dir vorgeht. Was will der andere? Was willst du? Was brauchst du gerade?

STEH ZU DIR!
dein Sandra

P.S. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du dich selbst trauen kannst, das zu sagen, was du denkst. Dann melde dich gerne via Email (sandra@zusichstehen.de) bei mir. Gemeinsam finden wir einen Weg, der dich dabei begleitet, dich selbst als stille und zurückhaltende Person zu akzeptieren.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.